Gemeinsam mit dem Betriebsrat hat man sich bei Aptiv in Großpetersdorf für Kurzarbeit entschieden

Vor den Vorhang

Kurzarbeit bei Aptiv in Zusammenarbeit mit Betriebsrat

Rund 300 Beschäftigte bei Aptiv Services Austria GPD GmbH & Co KG fertigen am Standort Großpetersdorf im Südburgenland Spritzguss-Komponenten und Maschinen für den weltweiten Markt für automotive Elektrotechnik-Produkte.

Im Zuge der Corona-Krise hat sich die Geschäftsleitung in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat für Kurzarbeit entschieden. Grundsätzlich nur Vorteile sieht Werksleiter Wolfgang Pröll in der Kurzarbeit. Einer der größten Vorteile für ihn: Erfahrene Fachkräfte stehen dem Betrieb weiterhin zur Verfügung. Für Betriebsrat Patrick Schlemmer liegt der Vorteil für die Beschäftigte ebenfalls auf der Hand: Durch Kurzarbeit können Kündigungen vermieden werden.

Video unter www.facebook.com/oegbbgld