Vor den Vorhang

Kurzarbeit bei Aptiv in Zusammenarbeit mit Betriebsrat

Rund 300 Beschäftigte bei Aptiv Services Austria GPD GmbH & Co KG fertigen am Standort Großpetersdorf im Südburgenland Spritzguss-Komponenten und Maschinen für den weltweiten Markt für automotive Elektrotechnik-Produkte.

Im Zuge der Corona-Krise hat sich die Geschäftsleitung in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat für Kurzarbeit entschieden. Grundsätzlich nur Vorteile sieht Werksleiter Wolfgang Pröll in der Kurzarbeit. Einer der größten Vorteile für ihn: Erfahrene Fachkräfte stehen dem Betrieb weiterhin zur Verfügung. Für Betriebsrat Patrick Schlemmer liegt der Vorteil für die Beschäftigte ebenfalls auf der Hand: Durch Kurzarbeit können Kündigungen vermieden werden.

Video unter www.facebook.com/oegbbgld