PK_WKO © Business Pictures|Walter Szalay

Bau packt an – und wirbt um Spätberufene

Michael Raunig

Während die Arbeitslosigkeit steigt, suchen die Betriebe vermehrt nach Fachkräften. Doch obwohl immer mehr Menschen beim AMS gemeldet sind, sorgen sich ganze Branchen um die wirtschaftliche Zukunft, weil sie kein geeignetes Personal finden. Auf einem innovativen Modell liegen nun die Hoffnungen aller Beteiligten: Mit einer groß angelegten Aus- und Weiterbildungsoffensive sollen Menschen, die bereits auf Baustellen gearbeitet haben, jetzt ihren Job verloren haben, aufgefangen und für stark nachgefragte Aufgaben in der Baubranche vorbereitet werden.

Hinter dieser gemeinsamen Offensive steht eine Kooperation von Landesinnung Bau, Arbeitsmarktservice Kärnten, der Gewerkschaft Bau-Holz, dem Land Kärnten und den Kärntner Bauunternehmen. Das Aus- und Weiterbildungsprogramm startet am 19. April und besteht aus insgesamt vier Modulen, in denen die Ausbildung in der BAU-Akademie der Innung mit praktischer Arbeit in Kärntner Baufirmen Hand in Hand gehen soll.

Um die Verbesserung der Aussichten geht es Gottfried Hatzenbichler, Landesvorsitzender der GBH Kärnten: „Bildung ist eine Investition in die Zukunft. Diese Qualifizierungsmaßnahme soll noch mehr Beschäftigte in der Baubranche dazu animieren, sich fachlich weiterzubilden, um als Facharbeiter in der Zukunft noch bessere Chancen am Arbeitsmarkt zu haben. Kärnten entwickelt sich sehr positiv in der Beschäftigung, dennoch müssen wir einige Maßnahmen ergreifen, um diese Entwicklung auch langfristig zu halten.“

Für Alois Peer, Landesgeschäftsführer der GBH Kärnten, steht die berufliche Höherqualifizierung im Mittelpunkt: „Für uns hat das Schaffen und Sichern von Beschäftigung oberste Priorität. Nur wenn rechtzeitig in Aus- und Weiterbildung investiert wird, werden ausreichend Fachkräfte vorhanden sein. Durch die Lehrausbildung und laufende Weiterbildung auch für ältere Arbeitnehmer erhöht sich die berufliche Qualifikation und das steigert die Chance, zukünftig am Arbeitsmarkt ein gutes Einkommen zu erhalten.“

Infos unter: www.baupacktan.at


Bildunterschrift v.l.n.r.: AMS Geschäftsführer Peter Wedenig, WKO Präsident Jürgen Mandl, GBH Landesgeschäftsführer Alois Peer, Bauinnungsmeister Robert Rauter.