Hermann Lipitsch fordert die sofortige Abberufung vom Geschäftsführer des Verkehrsverbundes DI Christian Heschtera

Michael Raunig

Im landesnahen Verkehrsverbund wurde ein Mitarbeiter gekündigt, weil er mit seinen KollegInnen einen Betriebsrat gründen will. Begründet wird die Kündigung mit einer plötzlichen Umstrukturierung. Das Motiv für diese Kündigung, nämlich die Gründung eines Betriebsrates, liegt klar auf der Hand. „Es reicht, so etwas lassen wir uns nicht gefallen! Ich fordere die politisch Verantwortlichen im Land Kärnten auf, den Geschäftsführer des Verkehrsverbundes DI Christian Heschtera mit sofortiger Wirkung in seiner Funktion abzuberufen“, so ÖGB Landesvorsitzender Hermann Lipitsch.

Der ÖGB Kärnten unterstützt die Gewerkschaft GPA voll und ganz, damit der betroffene Mitarbeiter zu seinem Recht kommt und die Kündigung zurück genommen werden muss. „So einen Umgang mit Mitarbeitern in einer landesnahen Gesellschaft habe ich noch nie erlebt“, so Lipitsch, der den zuständigen Landesrat Mag. Sebastian Schuschnig auffordert, die Missstände in seinem Zuständigkeitsbereich sofort zu beseitigen.