(c) Kzenon

500 Euro-Bonus muss jetzt rasch umgesetzt werden

younion OÖ fordert Sozialpartner-Dialog, um diesen ersten Schritt fair umsetzen zu können

„Es ist gut, dass nach monatelangem Druck durch die Gewerkschaften nun endlich auch die Regierung verstanden hat, dass ein Corona-Bonus für die Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich überfällig ist“, sagt der Landesvorsitzende der Gewerkschaft younion, Christian Jedinger, zu den angekündigten 500 Euro, die im Schnitt ausgezahlt werden sollen.

Dieser erste Schritt hin zu einer fairen Behandlung der Beschäftigten muss jetzt aber rasch und fair umgesetzt werden. „Leider sind uns immer noch die angekündigten 250 Euro Erschwerniszulage aus dem Winter in Erinnerung, wo uns am Ende dann KollegInnen berichtet haben, dass sie 17 Euro ausbezahlt bekommen haben. Hoffentlich werden die Beschäftigten diesmal nicht wieder an der Nase herumgeführt“, so Jedinger.

Um das sicherstellen zu können, fordert die younion Oberösterreich einen Sozialpartner-Dialog ein, in dem man über die Rahmenbedingungen verhandelt. „Wir wollen nicht, dass es wieder KollegInnen gibt, die fast oder sogar gänzlich durch die Finger schauen“, sagt Jedinger. Gefragt ist dabei auch Tempo: „Die Beschäftigten in den Spitälern und Heimen müssen so schnell wie möglich zu ihrem Geld kommen. Wir wollen da keine Ausreden hören und kein Hinauszögern bis zur Landtagswahl.“