/content/dam/oegb/images/Jedinger.JPG

Landeshauptmann nimmt younion-Forderung auf – jetzt müssen Gespräche folgen!

Anerkennung von Selbsttests würde Erleichterung für Kinderbildung bedeuten. Jedinger: „Sozialer Dialog zur Krisenbekämpfung ist notwendig!“

Erfreut zeigt sich die Gewerkschaft younion Oberösterreich darüber, dass Landeshauptmann Thomas Stelzer mit der Anerkennung von Selbsttests offenbar eine bereits vor Wochen von der younion gestellte Forderung aufgenommen hat. „Vor allem für die KollegInnen in der Kinderbildung wäre das eine enorme Erleichterung. In ländlichen Gegenden bleibt oft viel Zeit liegen, um zur nächsten Teststraße zu gelangen“, sagt der younion-Landesvorsitzende Christian Jedinger. Die Beschäftigten in den Kinderbildungseinrichtungen wie Kindergärten, Horten und Krabbelstuben, brauchen dringend Unterstützung. Sie sind seit Beginn der Krise im Dauereinsatz und leisten dabei unschätzbar wichtige Arbeit, um das System am Laufen zu halten.

„Bemerkenswert ist, dass Landeshauptmann Stelzer noch immer auf einen Dialog mit der Gewerkschaft verzichtet. Dabei wäre ein sozialer Dialog zur Krisenbekämpfung notwendig. Wir sind dazu bereit und haben viele konstruktive Vorschläge“, fordert Jedinger endlich Gesprächsbereitschaft ein. „Im Alleingang wird das Land die Krise nicht in den Griff bekommen. Das haben die vergangenen Monate gezeigt“, so der Landesvorsitzende weiter.