Philip Pawluk

Neuer Jugendsekretär im ÖGB OÖ

Philip Pawluk will Jugendliche für Politik interessieren

Ungerechtigkeiten bekämpfen, die Lehrlinge im Berufsleben erfahren, will der neue ÖGB-Jugendsekretär Philip Pawluk. Der 22-Jährige engagiert sich seit seiner Lehrzeit als Jugendvertrauensrat und zuletzt als Betriebsrat für die Rechte von Lehrlingen und hat nun seinen Einsatz für die Jugend zum Beruf gemacht. Seit 1. Jänner leitet er die Jugendabteilung des ÖGB Oberösterreich und will gemeinsam mit den FunktionärInnen der Gewerkschaftsjugend eine laute Stimme für die Jugend sein. "Mit Philip Pawluk haben wir einen jungen, gleichzeitig aber schon in der Gewerkschaftsarbeit erfahrenen Kollegen für die Jugendarbeit gewinnen können. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und wünsche ihm alles Gute", sagt ÖGB-Landessekretär Stefan Guggenberger.

Jugendliche dazu ermuntern, mitzugestalten
Pawluk will sich dafür einsetzen, dass die Anliegen junger Menschen von der Politik gehört werden und dass politische Entscheidungen im Sinne Junger getroffen werden. Gleichzeitig will er Jugendliche für Politik begeistern und sie ermuntern, ihre Welt – besonders auch am Arbeitsplatz – mitzugestalten. „Ein Jugendvertrauensrat im Betrieb schaut auf die Arbeitsbedingungen, ist Ansprechperson für alle jugendlichen MitarbeiterInnen und hat Möglichkeiten zur Mitgestaltung“, wirbt Pawluk für die Interessenvertretung im Betrieb.

Startchancen für die Jugend verbessern
Gleichzeitig gelte es gerade jetzt, sich auch für jene jungen Menschen einzusetzen, die wegen Corona auf der Stecke bleiben, etwa weil sie keine Lehrstelle finden, nach der Lehrzeit oder Matura keinen Job finden oder wegen Distance Learning in der Schule abgehängt werden. „‘Koste es, was es wolle‘ muss gerade für die Jugend gelten. Ein misslungener Start ins Berufsleben hängt einem oft das ganze Leben lang nach“, meint Pawluk, der etwa fordert, dass im öffentlichen oder gemeinnützigen Sektor Jobs geschaffen werden.

Philip Pawluk ist 22 Jahre alt und kommt aus Roßleithen. Er war zuletzt bei der Kirchdorfer Firma TCG Unitech als Mechatroniker beschäftigt und engagierte sich im Betriebsrat. Pawluk folgt auf Denise Wegschaider, die von der Gewerkschaftsjugend in die Gewerkschaft PRO-GE wechselte.