Warnstreiks im Gesundheits- und Sozialbereich

35 Beschäftigte im Institut Hartheim streiken für die 35-Stunden-Woche

Die Proteste wegen der stockenden Verhandlungen zum SWÖ-KV weiten sich aus: Mit der Aktion "35 Leute streiken für die 35-Stunden-Woche" zeigten die Beschäftigten am gestrigen 24. Februar im Institut Hartheim Flagge. „Die Warnstreiks zeigen, dass die Beschäftigten geeint hinter der Forderung nach einer 35-Stunden-Woche stehen“, sagt Helmut Woisetschläger, Landesvorsitzender der Gewerkschaft vida.

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die 125.000 Beschäftigten im privaten Pflege-, Gesundheits- und Sozialbereich (Sozialwirtschaft Österreich, SWÖ) wurden am 17. Februar nach acht Stunden erneut ergebnislos unterbrochen. Nach insgesamt 38 Verhandlungsstunden bisher haben die Arbeitgeber nach wie vor kein verhandelbares Angebot auf den Tisch gelegt. Die ArbeitnehmerInnen verlangen als einzige Forderung die Einführung der 35-Stunden-Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich.

In Oberösterreich wird ab morgen, 26. Februar, in 61 weiteren Einrichtungen gestreikt.