Salzburg

Qualitäts-Standards festgeschrieben

Verkehrsverbund muss nun handeln Bus-LenkerInnen bekommen endlich Aufenthaltsräume

In der gestrigen Sitzung des Landtagsausschuss für Infrastruktur, Mobilität, Wohnen und Raumordnung wurde ein Fünfparteienantrag verabschiedet, der die klare Verbesserung der Rahmenbedingungen für Lenker und Lenkerinnen im öffentlichen Verkehr zum Ziel hat. Damit erkennt die Politik den dringenden Handlungsbedarf an, bei zukünftigen Ausschreibungen im Busbereich zum Wohle der Lenkerinnen und Lenker endlich Qualitätskriterien umzusetzen.

Wie bereits mehrfach berichtet, stehen Bus-LenkerInnen während ihrer oft über Stunden dauernden Warte- und Ruhe-Phasen vor der unangenehmen Tatsache, dass es für sie keine eigenen Räumlichkeiten gibt, wo sie ihre Pausen verbringen können.

„Gerade jetzt im bereits über Monate andauernden Lockdown haben es die Lenkerinnen und Lenker besonders schwer: in abgelegenen Gegenden müssen sie ihre Pausen im Freien verbringen, geöffnete Toiletten sind so gut wie nirgends zu finden“, berichtet vida-Landesvorsitzender Rudolf Schuchter, selbst seit Jahrzehnten erfahrener Bus-Lenker, aus dem Alltag und bedankt sich bei der SPÖ-Landtagsabgeordneten Dr.in Sabine Klausner für ihre Initiative, ihn als Experten in den Ausschuss einzuladen und für die Einbringung eines Antrags zur Verbesserung der Situation.

„Für einen künftigen, qualitativ hochwertigen Personennahverkehr in unserem Bundesland ist es wichtig, einen scharfen Blick nicht nur auf die ‚Hardware‘ sondern insbesonders auch auf die Situation der Lenkerinnen und Lenker zu haben. Die Qualität der Arbeitsbedingungen spielt aus meiner Sicht für das Gelingen der hochgesteckten Ziele zum Ausbau des Angebotes im öffentlichen Verkehr eine entscheidende Rolle. Entsprechende Pausen- und Toilettenräumlichkeiten müssen daher eine Selbstverständlichkeit sein! Das ist für mich auch eine Frage der Wertschätzung gegenüber unseren Kolleginnen und Kollegen“, so Schuchter und fordert, in den künftigen Ausschreibungen des Verkehrsverbundes hier entsprechende Standards festzulegen.

„Mit dem gestrigen Beschluss des Landtags-Ausschusses schlagen wir endlich ein neues Kapitel für die Beschäftigten im Salzburger Nahverkehr auf. Denn die Qualität eines guten Personennahverkehr zeichnet sich vor allem durch die Qualität der Arbeits- und Rahmenbedingungen der Lenkerinnen und Lenker aus“, so der vida-Landesvorsitzende. „Nun ist der Salzburger Verkehrsverbund am Zug, dem klaren Auftrag aller Landtagsparteien Rechnung zu tragen und dem Salzburger Landtag bis Ende Juli 2021 entsprechende Vorschläge für die Umsetzung vorzulegen!“