Lehrlingsstelle und eigene Abteilung für Fachberufsschulen im Land Tirol

Die Lehrlingsstellen sind bisher im übertragenen Wirkungsbereich der Wirtschaftskammern angesiedelt. Die Leitung der Lehrlingsstelle wird von den Wirtschaftskammern bestellt. Diese Stelle leistet gute Arbeit, doch es ist wichtig, eine unabhängige Lehrlingsstelle, die paritätisch aus Arbeitgeber- und ArbeitnehmervertreterInnen zusammengesetzt ist, im Land Tirol zu errichten, um die Aufgaben der Lehrlingsstelle auch nach außen hin völlig neutral ausüben zu können.

Das Berufsschulwesen des Landes Tirol ist aktuell in mehrere Abteilungen verteilt. Die wesentlichen Agenden sind in den Abteilungen „Landwirtschaftliches Schulwesen, Jagd und Fischerei“ und „Bildung“ fokussiert. Es wäre wünschenswert, diese beiden für Lehrlinge sehr wichtigen Stellen zu vereinen und auf neutralen Boden zu verlegen, um eine nach außen klar ersichtliche Anlaufstelle zu errichten.

Der ÖGB Tirol fordert:

  • Einrichtung einer Lehrlingsstelle als eine unabhängige und paritätisch besetzte Institution
  • Aussiedelung der Lehrlingsstelle aus den Räumlichkeiten der Tiroler Wirtschaftskammer
  • Errichtung eines eigenen, zusätzlichen Referats für Lehrlinge und Berufsschulwesen in der zukünftigen Bildungsdirektion.