Dringend mehr Testmöglichkeiten schaffen

Stundenlange Wartezeiten belegen deutliche Überlastung
Helena Sachers

Einen deutlichen Ausbau der Testmöglichkeiten fordert Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth. Für zahlreiche ArbeitnehmerInnen ist regelmäßiges Testen absolut notwendig – deutlich erschwert wird das derzeit allerdings durch überlange Wartezeiten. Auch bei der Online-Anmeldung sind kurzfristige Termine mittlerweile Mangelware.

 

„Das Angebot der flächendeckenden, kostenlosen Tests ist wichtig und richtig. Allerdings müssen die Kapazitäten dringend nachgebessert werden. Vor allem in der Innsbrucker Olympiaworld kommt es derzeit zu stundenlangen Wartezeiten, weil auch aufgrund fehlender Testmöglichkeiten im Umland viele dafür in die Stadt kommen müssen“, verweist Wohlgemuth auf die derzeitigen Probleme. Mit dem Ende des Lockdowns kehren auch viele Beschäftigte wieder an ihren Arbeitsplatz zurück. „Auch in Hinblick auf die ‚Südafrika-Mutation‘ steigt der Testbedarf“, so der Gewerkschafter.

 

„Für jene ArbeitnehmerInnen, die sich regelmäßig testen lassen möchten, ist der Zeithorizont, der derzeit dafür aufgewendet werden muss, unzumutbar. Konsequentes Testen ist ein wichtiger Beitrag zur Eindämmung des Virus. Damit die Bevölkerung davon Gebrauch macht, braucht es allerdings ein niederschwelliges Angebot. Das bedeutet auch: kurze Anfahrtswege, geringe Wartezeiten“, fasst Wohlgemuth abschließend zusammen.