Zum Hauptinhalt wechseln
Industriearbeiter arbeitet an Maschine
©Drazen - stock.adobe.com

Wohlgemuth: Arbeit bedeutet Integration

Beteiligung als Chance für den Arbeitsmarkt

„Gerade vor dem Hintergrund des aktuellen Arbeitskräftemangels sollten wir Zuwanderung als Chance für unseren Arbeitsmarkt betrachten. Arbeit bedeutet Integration, Beteiligung, Beschäftigung und bringt auch der Wirtschaft etwas!“, so Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth. Er fordert einen Arbeitsmarktzugang für Asylsuchende nach sechs Monaten ab Antragsstellung und erinnert an ein Papier der Sozialpartner und Industriellenvereinigung aus dem Jahr 2016. Darüber hinaus müsse man alles daransetzen, flächendeckend gute Arbeitsbedingungen zu erreichen.

 

„Der Vorschlag der Sozialpartner und Industriellenvereinigung wurde bis jetzt nicht umgesetzt, würde aber unter anderem konkret zur Lösung des Fachkräfteproblems beitragen. Natürlich braucht es Begleitmaßnahmen wie Qualifizierungsüberprüfungen und weitere Integrationsmaßnahmen!“, so Wohlgemuth. Auf diese Weise würde man einerseits Menschen Perspektiven eröffnen, gleichzeitig stünden sie dem Arbeitsmarkt als dringend benötigte Arbeitskräfte zur Verfügung. Es sei absurd, die Mangelberufsliste ständig zu erweitern und um Fachkräfte aus dem Ausland zu werben und auf der anderen Seite Menschen, die bereits in Österreich sind und arbeiten wollen, den Zugang zum Arbeitsmarkt zu verwehren.

 

Man muss sich damit auseinandersetzen, wie Integration in die Gesellschaft und folglich in den Arbeitsmarkt gelingen kann und welche Chancen sich dadurch eröffnen. Auch volkswirtschaftlich macht es Sinn, Menschen die Möglichkeit zu geben, ihren Lebensunterhalt aus eigenen Kräften zu bestreiten. Ich bin mir sicher: Mit vereinten politischen Kräften kann ein guter Weg und schlussendlich die Stärkung des Wirtschaftsstandortes gelingen. Arbeit ist auch der beste Weg zur Integration!“, ist Wohlgemuth überzeugt. 

Bleib informiert über deine Arbeitswelt!
Jeden Freitag: Das Wichtigste aus einer Woche