Tirol

Wohlgemuth warnt vor Einbruch der Tiroler Wirtschaft

Wirtschafts- und Sozialkrise muss verhindert werden

„Konjunkturbelebende Maßnahmen sind jetzt richtig, wir müssen unbedingt die Wertschöpfung, Kaufkraft und das Konsumverhalten stärken!“, so Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth. Er erneuert seine Forderung nach einem einkommensabhängigen „Tirol-Scheck“ in Höhe von bis zu 500 Euro, der ausschließlich in Tiroler Geschäften und Betrieben oder für Tiroler Dienstleistungen eingelöst werden kann.

Sehr früh hatte sich schon abgezeichnet, dass die Kosten, die die Corona-Pandemie verursachen wird, Österreich noch lange beschäftigen werden. „Auch wenn es ohne weitere Schulden nicht gehen wird, muss eine Sozialkrise in unserem Land verhindert werden. Auf eine Gesundheitskrise darf keine Sozialkrise folgen, die Armut, Altersarmut, Familien- und Kinderarmut mit sich bringt. Schon Bruno Kreisky sagte, dass ihm ein paar Milliarden (Anm. Schilling) mehr Schulden weniger schlaflose Nächte bereiten, als hunderttausende Arbeitslose, das zählt jetzt mehr denn je! Wir müssen das Konsumverhalten in Form eines ‚Tirol-Schecks‘ stärken, denn das sichert Arbeitsplätze, stärkt die Wirtschaft und hilft den Menschen“, so Wohlgemuth.

500 Euro für Tiroler Geschäfte

Um die Kaufkraft zu stärken, fordert Wohlgemuth einen „Tirol-Scheck“ in Höhe von bis zu 500 Euro für alle unselbständig Beschäftigten, sich in Karenz befindlichen Personen, MindestsicherungsbezieherInnen und Arbeitslosen. Orientieren soll sich die tatsächliche Höhe am jeweiligen Einkommen. „Das garantiert soziale Treffsicherheit und stärkt die regionale Wirtschaft enorm!“, zeigt Wohlgemuth auf. Er schätzt, dass rund 370.000 Menschen in Tirol anspruchsberechtigt wären und spricht von einem Wirtschaftsfaktor von 1,2.

„Neben Hilfspaketen ist es jetzt an der Zeit, klare Impulspakete zur Ankurbelung der regionalen Marktwirtschaft und für den Erhalt von Arbeitsplätzen zu setzen!“, so Wohlgemuth. Ohne Impulse könne sich die Wirtschaft nicht erholen, der Anstieg sei derzeit „eher schleppend“. Erklärtes Ziel sei es, eine drohende Sozialkrise abzuwenden. „Wir dürfen nach der Gesundheits-Krise nicht in eine Sozialkrise schlittern. Dieses Szenario müssen wir mit vereinten Kräften verhindern!“