Zertifikatsverleihung an GewerkschaftsschülerInnen

Über 40jährige Erfolgsgeschichte – neue Lehrgänge starten im September

Hintergrundwissen zu Politik, Recht, Wirtschaft, ArbeitnehmerInnenvertretung und Gesellschaft bietet die Gewerkschaftsschule seit mehr als 40 Jahren BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen und Interessierten. Im Beisein von Tirols ÖGB-Vorsitzendem Philip Wohlgemuth, Tirols AK-Präsidenten Erwin Zangerl und ÖGB-Landessekretär Benjamin Praxmarer wurden am vergangenen Wochenende die Zertifikate für den erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Ausbildung an insgesamt 37 GewerkschaftsschülerInnen verliehen.

 

In seiner Begrüßungsansprache lobte Wohlgemuth vor allem das ehrenamtliche Engagement der Absolventinnen und Absolventen, die in den vergangenen zwei Jahren einen Abend pro Woche und viele Wochenenden ihrer Freizeit geopfert haben: „Das ist keine Selbstverständlichkeit und zeugt vom außerordentlichen Einsatz der TeilnehmerInnen. Trotz erschwerter Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie waren alle mit Begeisterung, großem Interesse und viel Einsatz dabei. Aktive GewerkschafterInnen brauchen für ihre tägliche Arbeit eine solide Basis aus Wissen und Erfahrung. Die Gewerkschaftsschule ist dafür die richtige Adresse. Ich freue mich daher auf die weitere Zusammenarbeit mit den jetzt bestens ausgebildeten BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen.“


Kurse in Innsbruck, Imst und Kufstein

Zwei Jahre dauert die Gewerkschaftsschule, an einem Abenden pro Woche wird gelernt. Die Themen reichen von Arbeitsrecht, Sozialrecht, Geschichte und Medienkunde bis zu Kommunikation und Persönlichkeitsbildung. Die TeilnehmerInnen erarbeiten außerdem selbständig Projekte, die sie in ihrem Arbeits- oder Lebensumfeld umsetzen. Im September starten in Innsbruck, Imst und Kufstein wieder Lehrgänge. Es sind noch Plätze frei, Interessierte können sich an die Bildungsabteilung des ÖGB wenden unter 0512/29777-603.