Maxim Huber mit seinem Vater privat
BR-Kampagne: Sei du die starke Stimme!

„In der Arbeit ist es nass und kalt – aber die Stimmung ist gut“

Tag des österreichischen Bieres: Brauer und Betriebsrat Maxim Huber im oegb.at-Interview

Er überlegt gut, bevor er eine Entscheidung trifft, ist ein guter Zuhörer und wahrlich kein Kind von Traurigkeit – so beschreiben ihn seine KollegInnen: Maxim Huber ist Brauer und Betriebsratsvorsitzender der ArbeiterInnen in der Augustiner Brauerei in Salzburg.

Anlässlich des Tages des österreichischen Bieres erzählt er im oegb.at-Gespräch, was seinen Beruf so besonders macht und warum er so gerne Betriebsrat ist.

oegb.at: Viele stellen sich die Arbeit in einer Brauerei besonders angenehm vor. Wie ist es wirklich, Brauer zu sein?

Maxim Huber: Als Brauer darfst du kein Problem damit haben, früh aufzustehen. Und meistens ist es in der Arbeit nass und kalt. Aber die Stimmung ist in der Regel gut. Zusammengefasst: Es ist schon ein schöner Beruf.

Im Zuge der Kollektivvertragsverhandlungen sind die Beschäftigten und Betriebsräte der Brauereien in den letzten Jahren mehrfach in die Schlagzeilen gekommen, im Vorjahr standen sogar Kampfmaßnahmen im Raum, bevor es schließlich doch zu einer Einigung mit den Arbeitgebern kam. Insgesamt hat man das Gefühl, dass die Brauerei-Beschäftigten recht gut organisiert sind.

Ja, es gab schon immer eine starke Gemeinschaft und einen großen Zusammenhalt unter den Brauern. Wir konnten uns deshalb immer schon schnell aufstellen und uns rasch formieren, wenn es um wichtige Themen ging. Und so war das nicht nur früher, so ist das auch noch heute.

Für Maxim ist das Brauen eine Herzensangelegenheit privat

Hat dich dieses Gefühl von Gemeinschaft und Zusammenhalt auch dazu bewegt, Betriebsrat zu werden?

Auch. Ich war ja immer schon an der Gewerkschaft und an der Betriebsratsarbeit interessiert. Vor allem, weil ich einfach gesehen habe, dass es wichtig ist, dass jemand da ist, dem sich die Leute anvertrauen können, wenn es einmal schwierig wird.

Da will ich die Stütze für meine Kollegen sein. Am wichtigsten ist mir, dass auch diejenigen geschützt sind, die sich nicht so gut behaupten können. Als Betriebsrat kann den Menschen Sicherheit geben, die sonst vielleicht untergehen würden.

WERDE AKTIV UND SORGE FÜR MEHR FAIRNESS

Setze auch du dich mit starker Stimme für die Rechte und Interessen deiner KollegInnen ein und gründe jetzt einen Betriebsrat – wir unterstützen dich dabei!

Und: Wenn du bereits Betriebsrat oder Betriebsrätin bist, dann kannst du deine neuen KollegInnen unterstützen – werde Betriebsrats-Buddy!

Mehr Infos unter www.mir-reichts.at oder Tel.: 0800 22 12 00 60 

 

Übrigens: In unserem ÖGB-Podcast „Nachgehört Vorgedacht" erzählt uns Betriebsrat Oliver Weissgerber von seiner Arbeit, und ÖGB-Arbeitsrechtsexpertin Charlotte Reiff beantwortet alle Fragen rund um eine Betriebsratsgründung. Jetzt reinhören!