Zum Hauptinhalt wechseln
eine Elementarpaedagogin sitzt mit eine Gruppe von Kleinkindern an einem Tisch und hilft ihnen beim malen und Zeichnen
stock.adobe.com
Elementarpädagogik

Podcast: Aufstand im Kindergarten

Zu wenig Geld, zu wenig Anerkennung und zu viel Arbeit

ElementarpädagogInnen haben sich bundesweit zusammengeschlossen und machen gemeinsam mit den Gewerkschaften seit Monaten auf die belastende Situation in den Kindergärten und Horten aufmerksam. Der Hut brennt, wie man umgangssprachlich sagt. Sie sind erschöpft, überarbeitet und wollen am liebsten alles hinschmeißen.

Bildungsminister Martin Polaschek will „dafür sorgen, dass der schöne Beruf der Elementarpädagogik wieder an Attraktivität gewinnt”. Das sagte er anlässlich des Tages der Elementarpädagogik.

Was es dafür braucht und warum die ElementarpädagogInnen oft am Zahnfleisch gehen, aber auch wieso unsere Kinder im Match zwischen Bund und Ländern die VerliererInnen sind, denken wir mit den Gästen des ÖGB-Podcasts Judith Hintermeier, Pädagogin und Bundesfrauenreferentin der younion _ Die Daseinsgewerkschaft, und Karin Samer, Elementarpädagogin und Betriebsratsvorsitzende der Kinderfreunde Wien, vor.

Judith Hintermeier - Karin Samer - Barbara Kasper - Peter Leinfellner
v. l .n r.: Judith Hintermeier, Karin Samer, Barbara Kasper und Peter Leinfellner

Mehr Info zum Thema

Tag der Elementarpädagogik: https://bit.ly/3HfC9WE

Du willst noch mehr NACHGEHÖRT / VORGEDACHT?  

HIER hörst du alle Folgen

HIER kannst du uns auf Spotify hören 

HIER kannst du uns auf iTunes hören

 

Bleib informiert über deine Arbeitswelt!
Jeden Freitag: Das Wichtigste aus einer Woche