Klima-Aktionswoche: Demo am 27. September. ÖGB und Workers for Future fordern soziale und ökologische Klimapolitik.
Klimakrise und Nachhaltigkeit

Klimademo für eine soziale und ökologische Zukunft

Viele GewerkschafterInnen nahmen am weltweiten Earthstrike am 27. September teil

Am 27. September fand der globale Earth Strike statt. Alleine in Wien gingen laut VeranstalterInnen 80.000 Menschen auf die Straße, in ganz Österreich waren es laut Fridays for Future rund 150.000. Viele GewerkschafterInnen, darunter der Leitende Sekretär des ÖGB, Willi Mernyi, waren unter dem Banner von Workers for Future vor Ort dabei und forderten eine soziale und ökologische Kllimapolitik.

„Wir demonstrieren für eine öko-soziale Steuerreform“

Bereits im Vorfeld hat der ÖGB seine Facebook-Community gefragt, ob sie die Demonstrationen gegen die Klimakrise unterstützt. Über 800 Personen haben an der Umfrage teilgenommen — 70 Prozent von ihnen geben an, die Proteste zu unterstützen. Einer davon ist Mathias L. „Es ist unser Planet. Schwarz/Blau hat ihre eigenen Ziele vom Pariser Vertrag nicht eingehalten, sondern um 1% verschlechtert. Das muss gestoppt werden!“, schreibt er auf Facebook. Ana k. ergänzt: „Meine Enkel gehen mit der Schule mit, ich finde es sehr wichtig und richtig“.