Verteilungsgerechtigkeit

Die neue Solidarität ist da

Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich. Warum wir jetzt über gerechte Verteilung reden müssen

Die Wirtschaft wird langsam wieder hochgefahren, gleichzeitig haben die Arbeitslosenzahlen in Österreich ein neues Rekordhoch erreicht. Daher braucht es jetzt Investitionen in Klimaschutz, Digitalisierung und gute Arbeitsplätze, um die Wirtschaft wieder hochzufahren – das kostet Geld. 

Aber wer soll das bezahlen? Die aktuelle Ausgabe der Solidarität beschäftigt sich mit der nach wie vor sehr ungleichen Verteilung von Einkommen und Vermögen in Österreich. Um die Krise zu bewältigen, ist auch ein fairer Beitrag von Vermögenden gefragt – denn in ein einem reichen Land wie Österreich ist genug Geld da, damit es allen gut geht.