Die 4-Tage-Woche bringt mehr Zeit zum Erholen, wenn zusätzlich zum Wochenende der Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag oder Freitag frei ist.

Die 4-Tage-Woche bringt mehr Zeit zum Erholen, wenn zusätzlich zum Wochenende der Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag oder Freitag frei ist.

Arbeitszeit

4-Tage-Woche weiter hoch im Kurs

Umfrage: Die meisten bevorzugen bei einer 4-Tage-Woche ein verlängertes Wochenende statt eines freien Tags unter der Woche

Neue Arbeitszeitmodelle werden aktuell heiß diskutiert. Die 4-Tage-Woche ist zwar kein ganz neues Modell mehr, erfreut sich aber immer öfter an Beliebtheit – vor allem bei ArbeitnehmerInnen. Vier Tage arbeiten und drei Tage frei zu haben, bringt viele Vorteile: Eine 4-Tage-Woche macht uns gesünder und zufriedener, sie bringt mehr Zeit für Familie und FreundInnen, ist ein Gewinn für Unternehmer und sie ist gut fürs Klima.

82 Prozent für längeres Wochenende 

Ob bei einer 4-Tage Woche lieber ein verlängertes Wochenende genossen oder doch lieber ein Tag unter der Woche frei genommen wird, muss meist mit KollegInnen und ChefInnen abgesprochen werden. 

Was die ArbeitnehmerInnen bevorzugen, ist bei der ÖGB-Umfrage auf Facebook und Instagram mit insgesamt 1.358 TeilnehmerInnen aber klar rausgekommen. Auf die Frage „Würdest du ein verlängertes Wochenende machen oder dir unter der Woche einen Tag frei nehmen?“ haben 82 Prozent für ein verlängertes Wochenende gestimmt und nur 18 Prozent für einen freien Tag unter der Woche. Mit 76 Prozent zu 24 Prozent sieht das Ergebnis auch auf Instagram ähnlich aus. 

Das sagt die Community dazu 

Über kürzere Arbeitszeiten und mehr Freizeit freuen sich die die meisten. Das zeigen auch die Kommentare unter der Facebook-Umfrage. „Ja, 4 Tage arbeiten wäre ein Traum“, schreibt Idris K. Auch Helmut F freut sich über seine 4-Tage-Woche. „Ich hatte zwar nicht die Wahl. Bei mir wurde es der Freitag und das ist super.“ Auch Peter P. wäre mit einer 4-Tage-Woche glücklich: „Dann hätte ich mehr Zeit für meine Familie und mich.“ 

René E. und Daniela S. sind beide von der Fraktion „ein freier Tag unter der Woche“. „Am liebsten Mittwoch“, schreibt René. Er sieht den Vorteil in: „Zwei Tage arbeiten - ein Tag frei - zwei Tage arbeiten - zwei Tage frei.“ Auch Daniela hat lieber einen Tag unter der Woche frei. „Da kommt einem die Woche nicht ganz so lang vor.“ 

Hauptsache mehr Freizeit 

Christian C. sieht die Sache diplomatisch: „Mir ist das völlig egal, Hauptsache mehr Freizeit.“ Für eine generelle Arbeitszeitverkürzung und mehr Freizeit setzt sich auch der ÖGB ein. Denn die Produktivität steigt und die Arbeitsbelastung nimmt immer mehr zu. Als Ausgleich und zur Erholung brauchen ArbeitnehmerInnen mehr arbeitsfreie Zeit, sei es durch eine generelle Arbeitszeitverkürzung, eine 6. Urlaubswoche oder eine 4-Tage-Woche.