Zum Hauptinhalt wechseln
Frau an Tankstelle
Preise runter!

ÖGB-Podcast: Tief in der Preiskrise

Was passieren muss, damit sich die ArbeitnehmerInnen das Leben wieder leisten können

Seit Monaten steigen die Preise und viele spüren die Rekordinflation im Geldbörsel.

Ob an der Supermarktkasse, der Zapfsäule, beim Zahlen der Miete oder beim Öffnen der Stromrechnung – die aktuellen Preissteigerungen treiben die Menschen in eine finanzielle Krise.

Viele wissen nicht mehr, wo sie noch einsparen sollen. Die Maßnahmen der Bundesregierung sind bisher dürftig und entlasten die Menschen kaum.

Willi Mernyi und Miriam Baghdady DeRoo /ÖGB

Der ÖGB hat bereits ein Bündel an Vorschlägen ins Spiel gebracht. Etwa eine befristete Streichung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel, die Anhebung des Arbeitslosengeldes auf 70 Prozent Nettoersatzrate und eine Förderung der Mobilität von ArbeitnehmerInnen. Außerdem ist die Inflationsanpassung von Sozialleistungen wie der Familienbeihilfe oder des Arbeitslosengeldes längst überfällig. 

Was es wirklich braucht, damit sich die ArbeitnehmerInnen das Leben noch leisten können, diskutieren wir in Folge 51 von „Nachgehört / Vorgedacht“ mit Miriam Baghdady, Expertin der Volkswirtschaftsabteilung des ÖGB, und Willi Mernyi, Leitender Sekretär des ÖGB

Du willst noch mehr NACHGEHÖRT / VORGEDACHT?  

HIER hörst du alle Folgen
HIER kannst du uns auf Spotify hören 
HIER kannst du uns auf iTunes hören

Mach mit uns gemeinsam Druck gegen die Preisexplosion! Mit „Preise runter!” fordert der ÖGB die Bundesregierung auf, sofort Maßnahmen zu setzen, die den Menschen wirklich helfen.

Mach jetzt bei unserer Umfrage mit und sag uns, wo der Schuh drückt! Wir wollen wissen, wie es dir geht und wo am dringendsten etwas getan werden muss.

 

 

 

 

 

 

 

Bleib informiert über deine Arbeitswelt!
Jeden Freitag: Das Wichtigste aus einer Woche