Mitgliedermagazin Solidarität

Gesundheit ist wichtig – Demokratie ebenso

In der neuen „Solidarität” geht es um den schmalen Grat zwischen Gesundheit und Mitbestimmung

In der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe der Solidarität schreibt Patrick Fischer, warum die Corona-Krise eine Herausforderung für unsere Demokratie ist und was es bei der Gratwanderung zwischen dem Schutz der Gesundheit und dem Schutz unserer Grundrechte zu beachten gilt.

Dass Demokratie nicht nur auf gesellschaftlicher, sondern genauso auf betrieblicher Ebene geschützt werden muss, beschreibt Corinna Bürgmann in ihrem Rückblick auf den ÖGB-Sommerdialog, dessen Fazit lautet: Wer kämpft, muss auch geschützt werden.

Die Vorteile betrieblicher Mitbestimmung zeigt das Beispiel von Claudia Malecek, Betriebsratsvorsitzende bei Saturn in der Shopping City Süd, die von den Herausforderungen der letzten Monate erzählt. Dass Jugendliche dabei eine besondere Rolle einnehmen, erklärt Expertin Beate Großegger im Interview mit Barbara Kasper.

Kurzarbeit und Hasspostings

Was in der neuen „Solidarität” noch zu finden ist: Litsa Kalaitzis widmet sich der Verlängerung der von den Sozialpartnern ausgehandelten Kurzarbeit und wie dieses Erfolgsmodell hunderttausende ArbeitnehmerInnen vor der Kündigung bewahrt hat. Der Psychologe Roland Bugram schildert im Gespräch mit Toumaj Faragheh, wie die menschliche Seele auf die Corona-Pandemie reagiert. Und Peter Leinfellner hat mit ÖGB-Arbeitsrechtsexpertin Charlotte Reiff gesprochen, was man beachten muss, damit man wegen Postings auf Facebook und Co. keinen Ärger im Job bekommt.

Die gesamte neuen Ausgabe der Solidarität hier downloaden.