MandicJovan
Weniger arbeiten

Mehr Freizeit, mehr Lebensqualität – so geht’s!

Zeitdruck und Dauerstress am Arbeitsplatz setzen uns zu. Viele ArbeitnehmerInnen kommen kaum noch dazu, richtig abzuschalten, sich genüsslich auszuruhen oder zu regenerieren.

Höchste Zeit für moderne Arbeitszeitverkürzungen ohne drastische Einkommensverluste. Mehr als 20  kreative Modelle dafür liegen auf dem Tisch. Wir stellen vier Konzepte hier vor.

„90 für 80“

Bei dieser speziellen Form der 4-Tage Woche arbeitet man vier statt fünf Tage, also 80 Prozent, bekommt dafür aber 90 Prozent des bisherigen Gehalts. Ausgearbeitet hat dieses Konzept die Gewerkschaft GPA

Das Modell „90 für 80“ wäre ein echter Renner unter den ArbeitnehmerInnen, wie DIESE UMFRAGE beweist. 

Schnell und easy: In diesem kurzen Facebook-Video erklärt David Mum, Leiter der Grundlagenabteilung in der GPA, wie das Modell „90 für 80“ funktioniert.

„Freizeitoption“

ArbeitnehmerInnen haben die Möglichkeit, zwischen der jährlichen Gehaltserhöhung oder zusätzlichen freien Tagen zu wählen. Aktuell gibt es die „Freizeitoption“ nur in vier Kollektivverträgen (Elektroindustrie, Metallgewerbe, Futtermittel und Süßwarenindustrie). 

Wie die Freizeitoption genau funktioniert und wie viele Tage extra Freizeit möglich sind, liest du HIER.

„Familienarbeitszeit“

Wenn beide Elternteile nach der Geburt ihres Kindes zwischen 28 und 32 Stunden pro Woche arbeiten, soll es dafür eine Förderung von 250 Euro pro Elternteil geben. Das Modell hat Vorteile für Frauen, Männer und Kinder – welche haben wir HIER zusammengefasst.

Reinhören: Versäume zu diesem Thema auch nicht unsere Podcast-Folge „Zahlen Frauen immer nur drauf?“ 

„6. Urlaubswoche“

ArbeitnehmerInnen haben in der Regel fünf Wochen Urlaub pro Jahr. Erst nach 25 Dienstjahren beim selben Arbeitgeber erhöht sich der Urlaubsanspruch auf sechs Wochen. Wie ArbeitnehmerInnen die 6. Urlaubswoche schneller erreichen, liest du HIER.

Übrigens: In einigen Branchen haben es die Gewerkschaften geschafft, die 6. Urlaubswoche in Kollektivverträgen zu verankern. HIER erfährst du, wer dreißig Urlaubstage hat.

6. URLAUBSWOCHE FÜR ALLE!

Die sechste Urlaubswoche ist keine „Belohnung“ für ArbeitnehmerInnen, sondern eine Maßnahme, von der alle profitieren.

Der ÖGB setzt sich für eine 6. Urlaubswoche für alle Beschäftigten ein!

Je mehr Menschen hinter uns stehen, desto schneller erreichen wir unsere Ziele - unterstütze uns und werde Gewerkschaftsmitglied!

Hier klicken und jetzt Mitglied werden!