Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Frauen

Schumann: Papamonat ohne Rechtsanspruch ist nur die halbe Miete

Rücksicht auf Familien, nicht auf Unternehmen

„Wir freuen uns über den Meinungsumschwung der ÖVP, aber ein Papamonat ohne Rechtsanspruch ist nur die halbe Miete“, kommentiert Korinna Schumann, ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende, die aktuellen Ankündigungen des Bundeskanzlers und der Familienministerin. Unter dem zunehmenden Druck Betroffener wurde nun beiden Regierungspartnern klar, dass kein Weg an einem Papamonat vorbeiführe.

Nicht nur finanzielle Einbußen, sondern vor allem auch der fehlende Rechtsanspruch seien die Ursachen dafür, dass in Österreich verhältnismäßig wenig Väter den Papamonat in Anspruch nehmen, das bestätigen auch alle ExpertInnen. „Es muss auf Familien Rücksicht genommen werden, nicht auf Unternehmen. Am Rechtsanspruch wird also kein Weg vorbeiführen, wenn der Papamonat ein Erfolgsmodell werden soll“, so Schumann: „Wir bringen unsere Expertise gerne ein und freuen uns darauf, an einer Lösung mitzuarbeiten, von der alle Familien profitieren können.“
 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt