Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
www.oegb.at

Wie soll Arbeit?

Eine Initiative von ÖGB und AK. Was sagen ArbeitnehmerInnen?

Wie soll die Arbeitswelt in Zukunft gestaltet sein? Was ist aus Ihrer Sicht das Wichtigste, damit sich Ihre Arbeits- und Lebenssituation weiter verbessert? 12-Stunden-Arbeitstag, Digitalisierung, Pensionen, Lohn- und Sozialdumping. Gibt es bestimmte rote Linien, die Sie nicht überschritten haben wollen – Rechte, die Ihnen besonders wichtig sind?

Das größte Anliegen von Arbeiterkammer und Gewerkschaft ist, die Interessen der ArbeitnehmerInnen in Österreich zu vertreten. Arbeiterkammer (AK) und Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB) starten daher die Initiative „Wie soll Arbeit?“. Eine Initiative zum Mitreden und Mitbestimmen, die bis Ende Mai 2018 durchgeführt wird. Sagen Sie uns, was Ihnen in der Arbeitswelt wichtig ist, damit wir Ihre Anliegen zum Thema machen können.

Jetzt mitmachen: Hier geht’s zur Umfrage!

Mitreden und Mitbestimmen

Mit der Initiative „Wie soll Arbeit?“ soll aktiv der Kontakt mit den Beschäftigten in Österreich gesucht und Input zu den verschiedensten Fragestellungen eingeholt werden. ÖGB-Präsident Erich Foglar versichert: „Die ArbeitnehmerInnen-Interessenvertretungen AK, ÖGB und Gewerkschaften inklusive BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen und JugendvertrauensrätInnen sind auch in Zukunft die Garanten für faire Beschäftigungsverhältnisse. Wir sind immer an einem Dialog mit den arbeitenden Menschen interessiert - für deren Anliegen zu kämpfen, wird auch künftig unsere wichtigste Aufgabe sein.“ Rudi Kaske, Präsident der Bundesarbeitskammer und der Arbeiterkammer Wien stimmt dem zu: „Was können wir tun, dass sich die Arbeits- und Lebensumstände der Beschäftigten weiter verbessern?“

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die Fragebögen werden von Ifes analysiert. Der Input, der aus anderen Kontakten mit den Beschäftigten stammt, wird ebenfalls berücksichtigt. Erste Ergebnisse sollen bereits im Juni beim ÖGB-Bundeskongress und bei der Hauptversammlung der Bundesarbeitskammer präsentiert werden. Der Wunsch der Beschäftigten ist für Arbeiterkammer und ÖGB ein klarer Auftrag, welche Themen künftig stärker gesetzt werden sollen. Die AK und der ÖGB werden daraus ein Aktionsprogramm ableiten, das einerseits die politischen Schwerpunkte für die nächsten Jahre bildet und anderseits auch die AK-Leistungsschwerpunkte definiert.

Mehr Information
www.wie-soll-arbeit.at

Artikel weiterempfehlen

Youtube
Facebook
Flickr
Webseite
Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt