Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Steiermark

Regionalkonferenz der ÖGB-Region Südsteiermark

Beatrix Eiletz als erste Frau zur ÖGB-Regionalvorsitzenden gewählt

Historisches Ereignis im ÖGB Steiermark

Mit dem Start der ersten steirischen ÖGB-Regionalkonferenz in der Region Südsteiermark ist es gelungen, erstmals eine Frau an die Spitze einer Region als Vorsitzende zu wählen. Als positive Reaktion darauf wurde heute Kollegin Eiletz auch als "Steirerin des Tages" in der Kleinen Zeitung der Öffentlichkeit präsentiert (siehe Linktipp).

Beatrix Eiletz wurde einstimmig auf der Regionalkonferenz der ÖGB-Region Südsteiermark (politische Bezirke Leibnitz und Radkersburg) in Deutsch Goritz zur Vorsitzenden gewählt. Eiletz setzte sich für die kommenden vier Jahre zum Ziel, die Gewerkschaftsidee auch zu ArbeitnehmerInnen in jene Betriebe zu tragen, die noch keinen Betriebsrat haben.

"Ich bin stolz darauf, dass erstmals eine Frau einer ÖGB-Region vorsteht", erklärte der steirische ÖGB-Vorsitzende Horst Schachner nach der Wahl von Beatrix Eiletz. "Das ist ein weiteres Zeichen der Demokratisierung unserer Bewegung. Nachdem wir seit vier Jahren eine exakte Frauenquote in allen ÖGB-Gremien einhalten, ist erstmals auch eine Frau in eine Spitzenposition gewählt worden", freute sich Schachner. Das neu gewonnene Vertrauen der ArbeitnehmerInnen spiegelt sich auch in der Mitgliederstatistik wider. "Erstmals seit vielen Jahren haben wir 2011 keinen Mitgliederrückgang, jetzt wollen wir wieder wachsen", gab sich Schachner optimistisch.
In der Steiermark gibt es 163.000 Gewerkschaftsmitglieder.

Die gesamte Reihe von 10 Regionalkonferenzen (die heutige war die erste) und die ÖGB-Landeskonferenz am 20. Juni stehen im Zeichen der Würdigung der Gewerkschaftsarbeit von BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen. Um den FunktionärInnen vor Ort ihre Arbeit zu erleichtern, hat der ÖGB Steiermark bei SORA eine groß angelegte Umfrage in Auftrag gegeben, an der sich 1.500 BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen beteiligten.

Artikel weiterempfehlen