Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Frauen

ÖGB-Schumann: Massiver Mehrbedarf an Ferienbetreuung wird endlich ernst genommen

Festlegung von 3 Prozent der Gemeinden-Fördermilliarde für Sommerbetreuung ist erster wichtiger Schritt - aber nicht genug

 „Die Ankündigung der Regierung, 30 Millionen der Förderungsmilliarde für Gemeinden für Sommerbetreuung aufzuwenden, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die Regierung hat endlich erkannt, dass Eltern vor allem in den Sommerferien vor großen Herausforderungen stehen. Jetzt gilt es schnelle, effektive Maßnahmen zu setzen und das Betreuungsangebot rasch und flächendeckend auf die Beine zu stellen“, so ÖGB-Vizepräsidentin und –Frauenvorsitzende Korinna Schumann im Vorfeld der letzten Nationalratssitzung vor dem Start der Sommerferien.

Der Betreuungscountdown läuft

Die von der Regierung angekündigte Internet-Plattform für Ferienbetreuungs-Angebote sowie die geplanten zweiwöchigen Sommerschulen im Herbst seien grundsätzlich begrüßenswert – aber längst nicht ausreichend. „Es braucht jetzt flächendeckende und kostengünstige Sommerbetreuungsangebote, um Eltern und speziell Frauen nach den anstrengenden letzten Wochen zu entlasten und ein Chaos in der Ferienbetreuung zu verhindern. Alle Kinder und Eltern haben ein Recht auf einen schönen Sommer“, so die Vizepräsidentin.

Mehr Informationen: [betreuung.oegb.at] (http://betreuung.oegb.at)

 

 

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
ÖGB
Bundesfrauen
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39 / 39042
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt