Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Oberösterreich

Protest gegen vom Land verweigerten Pflegezuschlag

„Pflegebeschäftigte dürfen nicht billig abgespeist werden“ – Auf heutige Spontankundgebung folgt BetriebsrätInnen-Konferenz am 14. Februar

Knapp 100 Beschäftigte, BetriebsrätInnen und GewerkschafterInnen haben vor der heutigen Sitzung des oberösterreichischen Landtags eine Spontankundgebung abgehalten, um auf die Ignoranz des Landes Oberösterreich gegenüber den Pflegebeschäftigten hinzuweisen. „Nicht genug, dass der Landeshauptmann seit Monaten einen Gesprächstermin verweigert hat, verweigert das Land den neuen Pflegefachassistenzen den Pflegezuschlag und damit fast 3000 Euro pro Jahr“, sind der GPA-djp-Landesgeschäftsführer Andreas Stangl, younion-Landesvorsitzender Mag. Christian Jedinger, vida-Landesvorsitzender Helmut Woisetschläger und der Landesvorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) in der GÖD, Hubert Bogner empört.

Ausgerechnet in Zeiten, in denen aufgrund von Personalmangel immer wieder von einem drohenden Pflegenotstand die Rede ist, wird ohne jegliche Verhandlungen mit den Sozialpartnern eine viel zu niedrige Entlohnung angesetzt. „Will man den Pflegeberuf attraktiv machen, darf man die Beschäftigten nicht billig abspeisen, sondern muss deren Leistungen entsprechend honorieren“, sind sich die Gewerkschaftsspitzen einig.

„Den Beschäftigten in dieser Branche muss endlich der Respekt entgegengebracht werden, den sie sich verdienen. Während für einen Manager Harnoncourt sogar die Gehaltsobergrenze in Landesbetrieben hinaufgesetzt worden ist, muss das Pflegepersonal durch die Finger schauen“, kritisierten die GewerkschafterInnen. Der ÖGB-Landesvorsitzende, AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer, versicherte den Beschäftigten: „Der ganze ÖGB steht solidarisch hinter euch und wird mit euch kämpfen!“

Der heutige Protest, bei dem auch die Landtagsabgeordneten auf diese untragbaren Zustände hingewiesen wurden, war für die Gewerkschaften und Beschäftigten nur der Anfang. In einem nächsten Schritt werden nun die BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen zu einer

BetriebsrätInnen-Konferenz am Donnerstag, 14. Februar 2019, um 12.30 Uhr
im Mehrzwecksaal des MedCampus III, Krankenhausstraße 9, 4020 Linz

zusammenkommen. Ziel dieser BR-Konferenz ist es, gemeinsam über weitere gewerkschaftliche Maßnahmen zu beraten. 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

OÖ Infos@News

Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt