Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Steiermark

Steirer*innen gegen Corona

Schulterschluss der Sozialpartner

Mit „Wir Steirerinnen und Steirer gegen Corona“ starteten die steirischen Sozialpartner Anfang Dezember eine österreichweit einzigartige Initiative. Der Schulterschluss macht in dieser besonderen Zeit Mut und gibt Zuversicht. Unter dem Motto: „Steiermark, bleib stark“ appellieren die Sozialpartner-Präsidenten Josef Herk (WKO), Josef Pesserl (AK), Horst Schachner (ÖGB), Stefan Stolitzka (IV) und Franz Titschenbacher (LK) an das Durchhaltevermögen aller und rufen zur Eigenverantwortung auf.

Mit Eigenverantwortung weitere Einschränkungen verhindern

Die Corona-Pandemie hat alle Lebensbereiche erfasst und für massive Auswirkungen gesorgt. Die Initiative „Wir Steirerinnen und Steirer gegen Corona“ zielt darauf ab, als Gemeinschaft stark zu sein und das Virus in Griff zu bekommen. Sie trägt dazu bei, neuerliche Verschärfungen bis hin zum dritten Lockdown und damit schwerwiegende Folgen für Unternehmen, Arbeitsplätze aber auch Ausbildungen durch einen gemeinsamen Appell an Eigenverantwortung, Mut und Solidarität abzuwenden.

10 Steirerinnen und Steirer stellvertretend für alle

Von der Unternehmerin bis zum Pfarrer, von der Obstbäuerin und Mama bis zum Fußballer und von der Maschinenbautechnikerin bis zum Feuerwehrmann. 10 Steirerinnen und Steirer stehen stellvertretend für die Menschen, die in der Steiermark leben. Sie rufen in ihren Botschaften an die Steiermark und ihre Landsleute auf, stark zu bleiben, sich an die Regeln zu halten und nach vorne zu blicken. Zu sehen und zu hören sind sie in TV, Print, Hörfunk und natürlich auch online. Zusätzlich gibt es eine eigene Online-Challenge mit einem kleinen Gewinnspiel.

Die Initiative kann unter #gegensteirern mitverfolgt werden.

Artikel weiterempfehlen