Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Steiermark

Gedenken an 1934

Nicht nur Kanzler und Vizekanzler, auch sehr viele andere gedachten der Ereignisse von 1934. Darunter auch eine Schulklasse des BG/BRG Leoben, die die „Koloman-Wallisch-Kantate“ von Bertolt Brecht vor dem ÖGB-Haus in Graz zur Aufführung brachte.
Koloman Wallisch Kantate Szenenfoto
Koloman Wallisch Kantate Szenenfoto

„Den Opfern zum Gedenken“, so steht es auf dem Mahnmal in Graz-Eggenberg, das vor nunmehr 30 Jahren errichtet wurde. Jährlich finden hier Gedenkfeiern und Kranzniederlegungen statt. Dieses Mal war es besonders bewegend, weil die Leobner Schülerinnen und Schüler sich wirklich eingehend mit der Thematik und dem Werk Brechts auseinandergesetzt haben und dies szenisch auf eindrucksvolle Weise dargestellt haben.

An diesem Abend sprachen außerdem Gemeinderat Gerald Haßler, Landesrätin Bettina Vollath und Vizebürgermeisterin Martina Schröck. Einen profunden geschichtlichen Abriss zu den Geschehnissen des Februar 1934 steuerte Werner Anzenberger bei.

Artikel weiterempfehlen