Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Frauen

ÖGB-Frauen fordern: Rechtsanspruch auf „Papamonat“

Wichtiges Instrument für mehr Gleichstellung

Die ÖGB-Frauen unterstützen die Forderung der SPÖ-Frauenvorsitzenden Gabriele Heinisch-Hosek nach einem Rechtsanspruch auf den „Papamonat“. „Das ist ein wichtiges Instrument für mehr Gleichstellung und führt dazu, dass sich Väter verstärkt der Kinderbetreuung widmen“, erklärt ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende Renate Anderl. Derzeit können Arbeitnehmer auf freiwilliger Basis ein „Papamonat“ mit ihrem Arbeitgeber vereinbaren. „Ein Rechtsanspruch würde gewährleisten, dass Väter unabhängig vom Wohlwollen der Unternehmen die Familienzeit in Anspruch nehmen können“, sagt Anderl und betont, dass nicht nur Väter und deren Familien von der Sozialkompetenz profitieren würden, sondern auch die Unternehmer.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt