Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Frauen

ÖGB-Schumann: Mehr Chancen für ältere Arbeitslose

Ältere haben wenig vom Wirtschaftsaufschwung

Der Nationalrat leistet dieser Tage mit vielen Beschlüssen wertvolle Unterstützung im Engagement des ÖGB für ein gutes Leben der ArbeitnehmerInnen. „Ich hoffe, dass dieser Kurs auch beim Antrag auf die Verlängerung der Aktion 20.000 fortgesetzt wird“, so ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende Korinna Schumann.

Der Initiativantrag, der aller Voraussicht nach heute Abend abgestimmt wird, fordert, dass alle Arbeitgeber, die bis zum 30. Juni Menschen mit 50 plus aus der Aktion 20.000 beschäftigt haben, eine Beihilfe bekommen. Damit bekämen die Betroffenen die Möglichkeit, auch weiter beschäftigt zu werden.

Ein „Nein“ zu diesem Antrag würde das „Aus“ für eine sinnvolle Maßnahme bedeuten, die ältere Langzeitarbeitslose nachweislich wieder in Beschäftigung gebracht habe. Schumann fordert abschließend: „Die aktuellen AMS-Zahlen bestätigen, dass genau diese Beschäftigtengruppen mehr Unterstützung und Chancen brauchen. Ältere haben wenig vom Wirtschaftsaufschwung – die Aktion 20.000 muss verlängert werden!“
 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

ÖGB Newsletter

Hier erhalten Sie wöchentlich die wichtigsten Informationen des ÖGB zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Berichte, Veranstaltungstipps und vieles mehr.
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt