Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung.

vidaflex startet Petition für kostenlose Covid-Tests für 24-Stunden-BetreuerInnen

vidaflex-Lipinski: „Situation für BetreuerInnen aus dem Ausland inakzeptabel“

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist die neue Verordnung für die Einreise nach Österreich aus Kroatien in Kraft getreten. Kroatische StaatsbürgerInnen und Personen, die sich in Kroatien aufhalten, müssen für die Einreise einen negativen Covid-Test an der Grenze vorweisen. Alternativ können sie in Quarantäne gehen und ein Covid-Test muss innerhalb von 48 Stunden erfolgen. „Diese neuerliche Reisewarnung bedeutet für die 24-Stunden-BetreuerInnen aus Kroatien eine finanziell nicht zu stemmende Hürde, um ihrer für Österreich so wichtigen Arbeit nachgehen zu können. Die für die österreichische Grenze notwendigen Covid-Tests in Kroatien kosten rund 100 Euro und müssen von den BetreuerInnen selbst bezahlt werden. Dieser Umstand ist für Betroffene vollkommen inakzeptabel“, sagt Christoph Lipinski von vidaflex, der Gewerkschaftsinitiative für EPUs und Neue Selbstständige. Man brauche sich nicht wundern, wenn die Kolleginnen und Kollegen dann zu Hause bleiben: „Damit würde erneut ein Chaos in der 24-Stunden-Betreuung ausbrechen – so wie am Beginn des Lockdowns, als die Regierung für BetreuerInnen aus Rumänien sogar Sonderflüge und Korridorzüge organisieren wollte, weil sie anders nicht einreisen durften.“

Um dieses erneute Chaos abzuwenden und die BetreuerInnen vor Entfall ihres Geldes zu schützen, brauche es kostenlose Covid-Tests für die BetreuerInnen aus Kroatien, aber auch für jene aus Rumänien, Serbien und Bosnien-Herzegowina sowie aus weiteren Ländern, die möglicherweise künftig von einer Reisewarnung betroffen sein könnten. „Außerdem fordern wir kostenlose Quarantäne-Unterkünfte für die 24-Stunden-BetreuerInnen“, sagt Andreja Grabovac, vidaflex-Sprecherin für die kroatischen 24-Stunden-BetreuerInnen, die auf eine am Dienstag online gegangene Petition verweist, die genau auf diese Forderung abzielt: Ja, zu kostenlosen Covid-Tests und ja, zu kostenlosen Quarantäne-Unterkünften für 24-Stunden-BetreuerInnen.

Auf www.vidaflex.at können Betroffene die Petition (in deutscher, kroatischer und rumänischer Sprache) unterschreiben. „Die Regierung hat die 24-Stunden-BetreuerInnen schon zu oft allein gelassen. Wir tun das sicher nicht. Wir stehen an der Seite der Kolleginnen und Kollegen“, schließt Lipinski.

 

Newsletterauswahl

Bleib in Krisenzeiten informiert!

Abonniere jetzt den ÖGB-Newsletter und erhalte die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Thema "Arbeitswelt & Corona" in dein Postfach - gratis, kompakt und natürlich jederzeit kündbar!
Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Artikel weiterempfehlen

Wir sind für Sie Da!
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz 1
A-1020 Wien
Telefon: +43 / 1 / 534 44 39
e-Mail: oegb@oegb.at
© Österreichischer Gewerkschaftsbund | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt English